Missionszentrale der Franziskaner

das Hilfswerk - für die würde der Menschen - weltweit
Text:
Suche

Haiti: die Weltaufmerksamkeit geht – Franziskaner bleiben vor Ort

MZF hilft Straßenkindern auf Haiti

Franziskaner helfen Straßenkindern in Port-au-Prince
Nach dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2010 und dem vernichtenden Wirbelsturm „Matthew“ im Herbst 2016 hat sich die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit wieder von dem karibischen Inselstaat Haiti abgewandt.

Die Franziskaner helfen aber weiterhin vor Ort und werden bei einer Reihe von Hilfsprojekten von der Missionszentrale unterstützt. So konnte beispielsweise mit Hilfe zahlreicher Spender in Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti, ein Kinderzentrum für Straßenkinder aufgebaut werden. In diesem Zentrum leben heute 24 Kinder und Jugendliche. Diese erhalten dadurch die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen und ein geregeltes Leben zu führen.

Die Missionszentrale der Franziskaner konnte dem Kinderzentrum zum wiederholten Mal eine Unterstützung für die Ernährung der Kinder und Jugendlichen gewähren.

Franziskaner helfen Menschen in Haiti!

Missionszentrale stellt schnelle Hilfe zur Verfügung

Hurrikan ‚Matthew‘ hat in Haiti schwere Schäden angerichtet. Das ganze Ausmaß der Katastrophe wird erst nach und nach erkennbar. Der heftige Wind und vor allem der immense Regen ließen Bäume umknicken, Straßen und Felder wurden überflutet. Sehr viele Menschen sind durch den Sturm ums Leben gekommen, landesweit sind 1,4 Millionen Einwohner von der Katastrophe direkt betroffen. Knapp 200.000 Menschen haben Zuflucht in Notunterkünften gesucht.

Die Franziskaner vor Ort schreiben uns „…dass der Hurrikan eine riesige Schneise der Zerstörung hinterlassen hat. Einige Städte wurden komplett zerstört. Auch in Port-au-Prince, in direkter Nachbarschaft zum Konvent, haben viele Menschen durch Sturm und Regen alles verloren. Einfache Hütten haben der Kraft der Natur nicht standgehalten. Viele Menschen waren bereits vor dem Sturm sehr arm und ihre Situation ist nun noch viel schlimmer geworden.“

Fr. Edgardo koordiniert in enger Abstimmung mit der Missionszentrale die ersten Soforthilfemaßnahmen. „ Es fehlt vor allem an Lebensmitteln und Medikamenten - Krankheiten breiten sich immer mehr aus“. Die Franziskaner sind bereits Anfang der letzten Woche in die besonders stark betroffenen Gebiete aufgebrochen und haben alle Ihnen zur Verfügung stehenden Hilfsgüter mitgenommen.

Für die weitere Hilfe müssen sie dringend weitere Basisprodukte kaufen. Wasser, Reis, Bohnen, Mais, Öl, Salz, Medikamente und Chlortabletten zum Desinfizieren des Wassers sind essentiell.

Die Missionszentrale hat mit Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender bereits die ersten finanziellen Mittel bereitstellen können.

                                                   Bitte helfen Sie weiter mit!

                                                         Spendenkonto
                                             Missionszentrale der Franziskaner
                                          IBAN: DE83 3705 0198 0025 0014 47
                                                       BIC: COLSDE33
                                                     Stichwort ‚Haiti 2016‘ 

Leitungswechsel in der Missionszentrale der Franziskaner

P. Claudius Groß OFM mit Dank verabschiedet

Vorstand der Missionszentrale der Franziskaner
Im Rahmen eines Festgottesdienstes wurde P. Claudius Groß OFM (Bild Mitte) als Leiter der Missionszentrale am Sonntag verabschiedet. In seiner Predigt bedankte sich P. Oliver Ruggenthaler OFM (Dritter v. r.), Präsident der COTAF (Mitteleuropäische Provinzialenkonferenz), bei P. Claudius für seine Einsatzbereitschaft und sein Engagement in den vergangenen sechs Jahren, in denen er als Leiter der Missionszentrale zur Verfügung stand.

Im Anschluss an den Gottesdienst bedankte sich auch Pfarrer Dr. Jozef Pieniazek im Namen der Gemeinde St. Martin und Severin und im Namen von Dechant Dr. Wolfgang Picken für das Engagement von P. Claudius in der Seelsorgeeinheit.
Herr Hoymann (Erster v. r.), Geschäftsführer der MZF, wies in seiner Ansprache darauf hin, dass P. Claudius während seiner Amtszeit das Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets am herzen lag.
P. Jan van den Einjden OFM (Zweiter v. l.), Vizepräsident der Missionszentrale betonte, dass der europäische Charakter in der Trägerschaft der MZF unter der Leitung von P. Claudius gestärkt wurde.

P. Claudius wird nach Fulda umziehen und dort die Aufgabe des Guardians der Gemeinschaft der Franziskaner wahrnehmen. P. Matthias Maier OFM (Zweiter v. r.) wurde als Nachfolger von P. Claudius in sein Amt eingeführt. Wir wünschen P. Matthias und P. Claudius für ihre neuen Aufgaben viel Erfolg, Glück und Gottes Segen.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!


DZI Spenden-Siegel Missionszentrale der Franziskaner ist vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen auf transparente, sparsame und ehrliche Verwendung von Spenden- geldern geprüft worden und hat das DZI-Spendensiegel erhalten.

{text}
{text}